Freitag, 23. Juli 2010

Meine Geschichte

Da ich sie glaube ich noch nirgendwo erwähnt habe und sie bestimmt einige interessiert, schreibe ich euch kurz wie alles angefangen hat und wie es zum jetzigen Standpunkt kam..

Frühling 2009
Ich hab langsam gemerkt wie mir meine Kleider zu eng wurden. Hosengröße 40?! Für mich unglaublich erniedrigend -.-
Immer wenn wir bei unseren Verwandten sind bin ich die 'kräftige' 'stämmige' und meine Schwester ist die 'dünne' 'schlacksige'.
Ich könnte jedes mal heulen! Da kommt dann immer dieses in die Hüfte kneifen und feste auf die schulter schlagen, wie man das halt mit kräftigen Menschen so macht -.-



Sommer 2009
War ich im Urlaub.
Als ich wieder Zuhause war und die Bilder sah fand ich mich darauf unglaublich fett und hässlich.
Und wir waren wiedermal bei meiner Oma.
Sie sagt etwas wie 'als junges Mädle muss ma immer aufpasse net zu dick zu werde.' mit Blick auf mich.
Und sie sagte irgendwas wie dass ich dick geworden bin.
Meine Mutter sagte Zuhause zu der Zeit auch irgendwann mal was wie 'du bist ganzschön voluminös geworden'.
Tötliche Worte.
Treffen einen wie Messerstiche :(.
Das war der Knackpunkt.
Zu dem Zweitpunkt wog ich bei 1,72 ca 65-67kg.
(es können jedoch auch mehr sein, die Waage war sehr alt.)


August 2009
War ich zwei Wochen auf einer Freizeit, die viel mit Sport zu tun hatte.
Ich fühlte mich ein wenig besser, weil ich jeden Tag Bewegung hatte.
Aber ich sah auch, wie die meisten anderen Mädels alle super sportlich und dünn waren.
Und wie mich der Sport im gegensatz zu den anderen sehr anstrengte.


Oktober 2009

Ich aß fast nichtsmehr.
Statt abzunehmen kam es mir vor als würde ich immer fetter werden.
Ich ging zum Arzt und ließ meine Schilddrüse checken.
Er stellte eine Art Unterfunktion im Anfangsstadion fest und sagte mir auch, das ich deswegen evtl nicht abnehmen könnte, weil mein Stoffwechsel nicht richtig funktioniert.


November/Dezember 2009
Ich nahm ab. Und das ohne etwas zu machen (okai ich aß nicht soo viel)! Nur weil ich nun jeden Tag diese Tabletten für meine Schilddrüse nehmen muss.
Und zum ersten mal fühlte ich mich gut.
Mir passten langsam meine 38er Hosen wieder.

Besuch bei meiner Oma. Alle sagten ich hätte so abgenommen.
Meine Tante sagte 'die dünnen Backen stehen dir nicht, deine Wangenknochen kommen viel zu sehr raus'
Gutes Gefühl.


Dezember/Januar 2009/10
Ich aß fast nichtsmehr und machte jeden Tag Sport.
Meine Familie begann sich Sorgen zu machen.
Mein Freund merkte nichts.
56kg.


Januar/Februar 2010
Ich fühlte mich schwach und mir ging es nichtmehr gut. Ich war total reingerutscht ins Kalorienzählen, hungern usw usw.

Irgendwann beschloss ich wieder zu essen.
Und ich aß. Und aß. Und aß.
Und es ging mir wirklich besser.
Bis ich merkte wie ich wieder zurückfiehl auf 65 kg.

März/April 2010
Nach der kurzen 'Normalen Phase' kam die ES wieder durch. Ich fühlte mich widerlich.
Ich versuchte weniger zu essen, was ich auch schaffte.
Ich kam auf 58kg und dann ging nichtsmehr.
Egal wie wenig ich aß, ich nahm einfach nichtmehr ab.
Ich versuchte es mit Diäten, Almased, noch weniger essen.


Mai 2010
Ich begann wieder Sport zu machen.
JEDEN Tag rannte ich ein bis zwei Stunden und aß nurnoch ca 400kcal am Tag.
Und trotzdem schwankte mein Gewicht immer zwischen 57 und 59kg.


Juni/Juli 2010
Obwohl mein Gewicht nicht runterging veränderte sich mein Körper, wurde sportlicher, härter.
Meine Mutter und mein Freund begannen sich richtig Sorgen zu machen.
Meine Mutter verbot mir jeden Tag Sport zu machen, nachdem mein Arzt gesagt hatte ich dürfe nicht unter die aktuellen 57kg gehen.
Also schloss sie jeden zweiten Tag den Raum ab, indem der Crosstrainer stand.
Heulkrämpfe.
Wut.
Angst.
Doch dann passierte was, mit dem ich nicht gerechnet hätte.

Ich mache jetzt nurnoch jeden zweiten Tag Sport und auf einmal nehme ich wieder ab.
Ich traute mich zwei Wochen nicht auf die Waage, aus Angst es könnten wieder 60kg sein.
Abnehmen mit so wenig Sport?
Irgendwann stieg ich doch drauf, weil die sichtbare Veränderung meines Körpers so sehr auffiehl.
Die Hüftknochen sind sogar im Stehen da.
Im Liegen machen sie sogar, dass die Unterwäsche nichtmehr am Körper 'anliegt' (falls ihr versteht was ich meine..).
Meine Beine berühren sich nichtmehr.
Meine Handgelenke sind dünn.
Meine Schlüsselbeinknochen sind bis zu den Schultern sichtbar.
Meine Ganzen Hosen rutschen mir runter.
Mir passen sogar Hosen die mir mit 16 zu klein waren :D .

Also, wie gesagt, ich kletterte drauf...
55,6kg! Ich war so glücklich.
Aber ich hatte auch Angst, es könnte nur 'ein guter Tag' sein.
Aber irgendwie komme ich nichtmehr über 56,1kg und das nun schon seit vielen Tagen :)



Meine Idee zu dem plötzlichen Erfolg, und mein Tipp an alle die auch ein problem mit dem Gewichts-Stillstand haben:

Durch das lange hungern hat sich mein Stoffwechsel runtergfahren.
Dazu noch der viele Sport. Der sollte ja eigntl den Stoffwechsel wieder ankurbeln. Aber gleichzeitig habe ich ja richtig gehungert. Also hat das denke ich nciht funktioniert.
Als ich dann auf einmal nurnoch jeden zweiten Tag Sport machen durfte hat sich der Stoffwechsel wieder erholt und funktioniert nun richtig gut.

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir Glück bei deiner weiteren Geschichte.
    Wie raffst du dich jeden Tag zum Sport auf?

    cheers. xo

    p.s. von welcher seite hast du deinen hintergrund? c;

    AntwortenLöschen
  2. Echt schön, deine Geschichte :) Wo gibt es noch Happy-End's? Glückwunsch!! :]

    AntwortenLöschen